realities.io | Oculus Connect – Resümee
16522
post-template-default,single,single-post,postid-16522,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-4.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

23 Sep Oculus Connect – Resümee

abrash

Michael Abrash: „Scene reconstruction […] most promising base [for realistic content]”

Letztes Wochenende fand die Oculus Connect – der erste hauseigene Kongress von Oculus VR – statt. Leider war es mir nicht möglich teilzunehmen, aber ich habe natürlich Alles akribisch verfolgt.  Die wichtigste Meldung ist, dass Oculus einen neuen Prototyp vorgestellt hat, der einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum marktreifen Endprodukt darstellt. Die wichtigste Neuerung ist letztlich, dass die sogenannte motion-to-photon latency – die Zeit die zwischen einer Bewegung des Kopfes bis zum Eintreffen der Photonen des aktualisierten Bildes auf der Retina –  so niedrig ist, dass Präsenz erzeugt wird. Präsenz – der heilige Gral für Virtual Reality – ist ein Zustand in dem das Stammhirn so weit ausgetrickst wird, dass man das Gefühl hat an einem anderen Ort zu sein (obwohl man natürlich noch weiß, dass man eine 3D Brille auf hat).  Ich möchte an dieser Stelle aber gar nicht darauf eingehen. Berichte über den Prototyp finden sich etwa hier und hier. Was ich aber von der Konferenz besonders hervorheben möchte ist folgende Aussage aus dem Talk von Micheal Abrash über die Zukunft von VR:

„Once the visuals are good enough, many other areas take on new importance in VR including tracking, audio propagation and spatialisation, input, user experience, haptics and perceptional psychology. I wish i had time today to talk about the tremendous potential for all those areas in VR, but one particular exciting area is scene capture and reconstruction. VR is going to need a great deal of realistic content and the most promising base for that is deconstructing and reconstructing the real world.” (Quelle)

Die Quelle auf die er dafür in seiner Präsentation verweist (link) handelt es um vergleichbare Multi-View-Stereo Algorithmen und Techniken aus dem Computer Vision Bereich, wie ich sie einsetze und es erfreut mich natürlich von einer Koryphäe wie Micheal Abrash zu hören, dass sich die Technologie, auf die ich mich mit meinem Startup spezialisiere die aussichtsreichste für die Erzeugung von VR Inhalten sei!